Zum Inhalt springen

Medikamente und Hausapotheke

Es gibt einige Medikamente und homöopatische Arzneimittel, die bei leichten Erkrankungen wie Erkältungen, Übelkeit oder Allergie eingenommen und für harmlos gehalten werden. Trotzdem können auch diese Mittel verbotene Substanzen enthalten. Du solltest insbesondere bei vermeintlich harmlosen Medikamenten immer prüfen, ob nicht vielleicht eine verbotene Substanz enthalten ist. Hilfreich ist hierbei die Medikamenten-Datenbank NADAmed. Auch zu Hause in der Hausapotheke können ungeahnte Gefahren lauern. Setze dich doch einfach mal mit den ganzen Medikamenten, die es bei dir zuhause gibt mit der NADA-App oder NADAmed hin und prüfe, welche davon verboten sind. Möglicherweise wirst du ein paar finden. Solltest du aufgrund der Einnahme eines Medikamentes oder NEM mit einer verbotenen Substanz positiv getestet werden, so liegt dies in deiner Verantwortung. Hierbei spielt es zunächst keine Rolle, ob deine Eltern oder dein Arzt dir dieses Präparat gegeben haben. Du bist selbst dafür verantwortlich, was in deinen Körper gelangt!

Bei diesen Medikamenten musst du aufpassen (Auszug):

  • Spasmo-Mucosolvan® (verschreibungspflichtiger Hustensaft): zu jeder Zeit VERBOTEN, enthält die verbotene Substanz Clenbuterol. Nicht zu verwechseln mit dem frei verkäuflichen Hustensaft Mucosolvan®, dieser ist erlaubt,
  • Aspirin® Complex (Erkältungspräparat): im Wettkampf VERBOTEN, enthält die verbotene Substanz Pseudoephedrin. Alle anderen Präparate aus der Aspirin®-Familie sind erlaubt,
  • BoxaGrippal® (Erkältungspräparat): im Wettkampf VERBOTEN, enthält die verbotene Substanz Pseudoephedrin,
  • Wick MediNait® Erkältungssirup für die Nacht (Erkältungspräparat): im Wettkampf VERBOTEN, enthält die verbotene Substanz Ephedrin. Bei anderen Wick®-Präparaten sind keine verbotenen Substanzen enthalten,
  • Reactine® duo (Antiallergikum): im Wettkampf VERBOTEN, enthält die verbotene Substanz Pseudoephedrin,
  • Nux Vomica (homöopathisches Mittel, gegen Brechreiz und Übelkeit): im Wettkampf VERBOTEN, enthält die verbotene Substanz Strychnin.