Zum Inhalt springen

Ernährung

Mit der Ernährung wird eine ganz einfache Aufgabe erfüllt: es werden die Nährstoffe, die dein Körper verbraucht wieder aufgefüllt. Diese Nährstoffe setzen sich zusammen aus: Wasser, Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen.

Dafür benötigt der Körper Nährstoffe:

Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße sind die Energielieferanten des Körpers. Diese Nährstoffe werden komplett „verbrannt“ und zu purer Energie (Adenosintriphoshat-ATP), Kohlenstoffdioxid und Wasser umgesetzt.

Eiweiß oder auch Protein genannt, ist ein entscheidender Baustein des Körpers. Mit Hilfe von Eiweiß wird Muskulatur und anderes Gewebe aufgebaut und repariert. Nicht benötigtes Eiweiß oder im Körper abgebautes Eiweiß wird über den Urin ausgeschieden. 

Die Haut als Organ des menschlichen Körpers, die das Körperinnere von der Umwelt trennt, unterliegt großen Strapazen: UV-Strahlung, Verletzungen, Dehnung etc. Um den großen Belastungen stand zu halten, wird die Haut permanent erneuert. Dies passiert durch das Nachwachsen von Hautzellen - alte Hautzellen werden einfach abgestoßen.. Für den Aufbau neuer Hautzellen bzw. aller Körperzellen, werden Eiweiß und Mineralstoffe benötigt.

Die Abbauprodukte der Auf-und Abbauvorgänge im Körper werden Stoffwechsel- Endprodukte genannt. Diese werden über den Urin ausgeschieden. Damit der Urin flüssig ist, muss der Körper die Endprodukte mit Wasser verdünnen und zieht dafür eigenes Wasser aus dem Körper ab. Das geht dann als Urin „verloren“.

Ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung liefert alle Nährstoffe in den Mengen, die der Körper zum Überleben benötigt, Dazu zählen die Aufrechterhaltung der Gesundheit sowie der Funktions- und Leistungsfähigkeit des Körpers.

Um dem Bedarf des Körpers gerecht zu werden, gibt es drei Grundregeln für die Ernährung.

Die drei Ernährungs-Grundregeln

Es gibt kein Lebensmittel, welches alle Nährstoffe enthält, um den Bedarf des Körpers zu decken. Daher müssen verschiedene Nährstoffe und Lebensmittel kombiniert werden.

Je unterschiedlicher die ausgewählten Lebensmittel sind- also Gemüse, Obst, Nudeln etc., umso eher werden alle Nährstoffe abgedeckt.

Lebensmittel in ihrer reinen, unverarbeiteten Form, sind normalerweise nährstoffreicher und auch energieärmer als bereits verarbeitete Lebensmittel wie Gebäck, Pizza, Pommes, Kekse, Fertiggerichte und so weiter.

Hinweise zur Lebensmittelauswahl:

  • Frisches Obst und Gemüse anstatt Säften und Konserven
  • Müsli anstatt KornflakesKartoffeln anstatt Pommes, Chips, Kroketten
  • Naturjoghurt mit Obst oder Marmelade anstatt fertige Joghurtmischungen
  • Mageres Fleisch, anstatt Würsten, Burgerfleisch etc.Öl und Essig als Dressing anstatt Fertigsaucen
  • Wasser anstatt Softdrinks
  • Käse oder Wurstbrote anstatt fertig belegte Baguettes oder Aufbackprodukte

Tipps für eine bedarfsgerechte Ernährung

  • Gib deinen Mahlzeiten eine Struktur und individualisiere deine Ernährung
  • Täglich 1,5 Liter trinken, am besten Wasser
  • 5 Handvoll verschiedenfarbiges Obst und Gemüse am Tag
  • Zum Salat ein Schuss Raps- oder Wallnussöl
  • Vollkornprodukte bei Müsli, Brot, Nudeln und Reis
  • Täglich Milch, Joghurt und Käse
  • 1-2 Mal die Woche Fisch, fettarmes Fleisch/ Wurst, Eier in Maßen